Trommelbremse hinten

Alles zu den Themen Fahrwerk, Motor, Vergaser, etc.
Benutzeravatar
martin s aus b
Z750Twin-Experte
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 11:58
Wohnort: Besigheim

Trommelbremse hinten

Beitrag von martin s aus b »

Hallo Zusammen,

ich möcht bei meiner Yamaha TX 750 hinten statt der Original-Bremse ohne Ruckdämpfer eine Trommelbremse von Kawasaki mit Ruckdämpfer einbauen.

https://www.tx750.de/forum/viewtopic.php?p=10122#p10122

Bei meiner B hab ich statt der serienmäßigen Scheibenbremse ein Rad der Z 650 B mit Trommelbremse Durchmesser 180 mm verbaut. Welchen Durchmesser haben denn die Trommelbremsen der CSR bzw Y-Modelle, sind die größer? Und gibts die im Yamaha-thread beschriebenen Probleme der TX-Bremse mit ungleichmäßigem Belagsverschleiß auch bei den Kawas?

Bin für alle Infos dankbar

Martin
Zuletzt geändert von martin s aus b am Sa 8. Okt 2022, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
manne
Z750Twin-Experte
Beiträge: 797
Registriert: Fr 14. Mär 2008, 22:58
Wohnort: Neckarsulm

Re: Trommelbremse hinte

Beitrag von manne »

HAllo Martin

Trommel-HR-Bremsen der 650 B und der 750 LTD Twin Modelle sind diesselben...

also deine Erfahrungen mit dem ausgiebig getesteten 650 HR auf die anderen wohl übertragbar.

Wobei bei Speichenrädern teilweise die "Weiche" Nabe mit dem Bremsring durch unglückliche Speichenmontage wohl verzogen werden konnten..
Auch das damals beliebte "freidrehen" der Nabe - also abnehmen der Rippen an der Nabe - was neben kleinerer Oberfläche (Wärmeabfuhr) und weniger Masse der Nabe bewirkte - führte zu sochen Problemen...

Manne
Zuletzt geändert von manne am So 9. Okt 2022, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
martin s aus b
Z750Twin-Experte
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 11:58
Wohnort: Besigheim

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von martin s aus b »

Hallo Manne,

hier, bei der TX, läuft die Trommel selbst völlig rund, zumindest nach Augenschein verformt sich die Bremsankerplatte. Aber ich setz einfach mal die Meßuhrauf die Platte die sich ja nicht mitdreht und schau, ob ich mich da täusche.

Bist Du Dir mit der Größe sicher? Auf Fotos sehen die Bremstrommeln der LTD-Modelle deutlich größer aus - oder haben die ein 17" - Hinterrad was dann die optische Relation ein wenig verschieben würde?

Martin
Zuletzt geändert von martin s aus b am Sa 8. Okt 2022, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
manne
Z750Twin-Experte
Beiträge: 797
Registriert: Fr 14. Mär 2008, 22:58
Wohnort: Neckarsulm

Re: Trommelbremse hinte

Beitrag von manne »

die LTD habe ein 16er Hinterrad.. und JA bei der Bremse bin ich sicher...
Benutzeravatar
uebermueller
Z750Twin-Fan
Beiträge: 307
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 16:02
Wohnort: maneem wuppital

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von uebermueller »

Hallo Martin, klinke mich hier mal ein weil Du eine B mit Trommelbremse (Z650) hinten ausgerüstet hast.
Welche Schwinge hast Du verbaut bzw. was braucht es ausser dem Rad (das hab ich schon ) noch?
Frage dürfen natürlich alle gerne beantworten :D
Danke und Gruss vom Christian
Benutzeravatar
martin s aus b
Z750Twin-Experte
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 16. Feb 2008, 11:58
Wohnort: Besigheim

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von martin s aus b »

Hallo Christian,

die Abstützung des Bremsmomentes erfolgt bei der Scheibenbremse mit einer Druckstrebe oben an der Schwinge, die der Trommel mit einem Zuganker unten. Ist schon lange her, ich glaub ich hab vor dem Umbau beim TÜV nachgefragt und für den war das Umschweißen der Aufnahme für die Abstützung ein absolutes No-Go. Deshalb hab ich zusammen mit dem Zuganker auch die Schwinge der Z 650 B, von der mein Hinterrad stammt, verbaut.

Diese Schwinge hatte zwar in Längsrichtung die passenden Maße aber das Querrohr war irgendwelche, ich glaube 4 cm, breiter. Die hab ich beidseits so weggesägt und -gefeilt daß die Schwinge in den Rahmen gepasst und die Spur gestimmt hat.

Schwinge.JPG

Wie ich das schreibe schau ich vorsichtshalber in meinen Kfz-Schein und da steht 'Schwinge der Z 750 Chopper'
???
Das Rad, das weiß ich sicher weil der Verkäufer auf einmal mehr Geld wollte als ursprünglich ausgemacht und ich anschließend auf dem Heimweg auf der A8 halb erfroren bin, hab ich seinerzeit mitten Im Winter in München in einer mehr als dubiosen Kellerwerkstatt abgeholt. Kann also schon sein daß ich nach dem Gespräch mit dem TÜV die Schwinge von einer 'LTD' gekauft hab.

Heut würd ich mir einen Schweißer suchen der mir die Abstützung an der originalen Schwinge nach unten verlegt. Und dem TÜV, falls der überhaupt fragt, die Geschichte von der LTD-Schwinge erzählen.

Auf den Fußbremshebel der ja bei der B den Stößel der Hydraulik nach oben drückt hab ich einen demontierbaren, Blechhebel geschraubt der die Zugstange, schlechter Satzbau, zieht. Demontierbar und nicht einfach verschweißt weil sich der Fußbremshebel mit montiertem Blechhebel am hinteren schräg nach oben laufenden Rahmenrohr vorbei nicht auf die Achse schieben lässt.
Die Verschraubung hab ich mit Splinten gesichert, das hat dem TÜV gefallen. Na ja, daß der Hebel mit gelockerten Schrauben abfällt will man ja selbst auch nicht wirklich erleben.

Möglicherweis weiß Neffe Manne eine bessere Lösung, der hat etwas später auch umgebaut.

Gruß

Martin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
manne
Z750Twin-Experte
Beiträge: 797
Registriert: Fr 14. Mär 2008, 22:58
Wohnort: Neckarsulm

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von manne »

Ich habe damals ein Schwinge einer B mit Zugankerbefestigung unten umschweissen lassen.

Die Schwinge der B bringt im Vergleich zur Schwinge einer 650 oder einer LTD eine weitere andere Herausforderung. Die LTD hat eine 17er Hinterachse - die B 20mm. Und in den Schwingenholmen sind somit breitere Nuten für die Achse welche mit zusätzlichen Buchsen ausdistanziert bzw genauer die Achse zentriert werden müssen.
Die Bremszange ist im rechten Holm mit einer Buchse gehalten - ich meine dass rechts die Verschiebenut für die Achse noch breiter als links ist...

und auch im Brief meiner B ist eine Schwinge "750 Chopper" eingetragen..

Die notwendigen Buchsen und Sondermuttern etc war als Auftrag in der Ausbildungsabteilung eine fast einfache Aufgabe... Die handwerklich gemeinere Herausforderung war die passgenaue Herstellung des oben beschriebenen Winkelblech für den HR-Bremshebel... ausgebaut sieht das Teil nicht so aus als ob es irgendwo passen könnte... weil der am Bremshebel vorhandene Hebel an den das Winkelblech angeschraubt werden soll ist weder eben - noch ist es im rechten Winkel zur Bremshebelachse..
War damals in der nach der Normalarbeitszeit angehängten Spätschicht eine längere Arbeit mit dem "fauchenden Messer Griesheim-Schlüssel" und Hammer als Biegearbeit im Schraubstock...

mfg Manne
Benutzeravatar
uebermueller
Z750Twin-Fan
Beiträge: 307
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 16:02
Wohnort: maneem wuppital

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von uebermueller »

Herzlichen Dank Euch beiden für die genauen Angaben verpackt in feinen Anekdoten :) Das ist aktuell für ne technische Nuss wie mich zuviel des Gutens...Plausibel/machbarer wäre jedesfalls die Schweissarbeit an der B-Schwinge :cool: also kommende Saison lieber W800 fahren und erstmal die LTD wieder auf die Strasse bekommen...Gruss vom Christian
Benutzeravatar
bikeorslk
Z750Twin-Experte
Beiträge: 1944
Registriert: Do 19. Jun 2008, 20:49
Wohnort: Buxtehude

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von bikeorslk »

Moin,

als wenig umbauaffinem Originalfahrer fehlt mir bei allem Respekt vor den notwendigen Aktionen nur eines: Eine Erklärung, warum man unbedingt ne Trommel hinten haben will?
Nur weils geht oder weil es - vermeintlich - klassischer aussieht? Das Argument der auch bei stärkstem Regen greifenden Bremse will ich nicht so ganz gelten lassen - nach ca. 10000 skandinavischen Regenkilometern mit Originalscheibe.

Bin mal gespannt

Carsten
Benutzeravatar
uebermueller
Z750Twin-Fan
Beiträge: 307
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 16:02
Wohnort: maneem wuppital

Re: Trommelbremse hinten

Beitrag von uebermueller »

Hi Carsten, warum Trommel? Die low- budget-B-Möhren mit denen ich manchmal zu tun habe standen oft Jahrzehnte in der Ecke, und immer sind die Scheibenbremskomponenten (Bremszange/Bremspumpe/Leitungen) hinüber.
Und Alle suchen dann die gleichen, kaum noch verfügbaren Reparaturteile...
Trommel ist einfacher, leichter zu warten. Und durch höhere Stückzahlen (Z650) auch leichter zu bekommen.
Gerade wieder ein Projekt gestorben, der Aufwand ist in Relation zu meinen eher bescheidenen Möglichkeiten zu hoch.
Gebe aber nicht auf
Gruss vom Christian
Antworten